Skorpione aus Kissenje // Scorpions from Kissenje

skorpione
Foto//Photo: © Sebastian Köpcke & Volker Weinhold

Offizier sammelt Skorpione in Afrika

Skorpione aus Kissenje (heute Gisenyi, Ruanda) am Kivusee, 1907/08

Von 1885 bis 1918 bildeten Teile der heutigen Staaten Tansania, Burundi und Ruanda die Kolonie „Deutsch-Ostafrika“. Zu den dort tätigen Offizieren der kaiserlichen deutschen Schutztruppe gehörte auch Oberleutnant Walter von Wiese und Kaiserswaldau. Er war korrespondierendes Mitglied der Naturforschenden Gesellschaft zu Görlitz. Auf seinen Streifzügen in Afrika sammelte er viele Wirbeltiere, die in Kisten verpackt ins Görlitzer Museum geschickt wurden. Im „Gesellschaftsjahr 1907/08“ befanden sich in einer dieser Sendungen zwischen Säugetieren und Schlangen auch einige Skorpione aus der Gegend von Kissenje (heute Gisenyi, Ruanda) am Kivusee. Sie sind die ältesten afrikanischen Skorpione in der Görlitzer Sammlung.

Viele historische Präparate des Museums stammen aus den damaligen Kolonien und erweiterten die Sammlungen um exotische Tierarten. Da waren auch Skorpione sehr willkommen, galten sie doch als besonders gefährlich, weil giftig und dienten in Erzählungen zur dramatischen Ausschmückung mancher Abenteuergeschichten aus Afrika.

//

Officer collects scorpions in Africa

Scorpions from Kissenje (today Gisenyi, Rwanda) on Lake Kivu, 1907/08

From 1885 to 1918 parts of present-day Tanzania, Burundi and Rwanda formed the colony „German East Africa“. Among the officers of the Imperial German Protection Force was Lieutenant Walter von Wiese and Kaiserswaldau. He was a corresponding member of the Natural History Society of Görlitz. On his expeditions in Africa he collected many vertebrates which he packed and sent in boxes to the museum in Görlitz. In 1907/08 in one of the boxes between mammals and snakes there were some scorpions from around Kissenje (today Gisenyi, Rwanda) on Lake Kivu. They are the oldest African scorpions in the collections of Görlitz.

Many historical specimens at the museum come from former colonies and enriched the collections to exotic species. Scorpions were welcome as they were regarded as especially dangerous, because of being toxic. In literature they served as dramatic embellishment in many adventure stories from Africa.