Der Edelkrebs (Europäischer Flusskrebs) in der Schachtel // Noble crayfish (European crayfish) in the box

flusskrebs
Foto//Photo: © Sebastian Köpcke & Volker Weinhold

Der Edelkrebs im Schwarzen Schöps

(Astacus astacus)

Fundort: Nieder-Seifersdorf bei Görlitz, 1995

Früher war der Edelkrebs auch in der Oberlausitz ein geschätzter Speisekrebs. Seine nachhaltige Nutzung wurde sorgfältig reguliert, wie es zum Beispiel im „Wirtschaffts-Reglement vor das Guth Groß-Hennersdorf, 1754“ ersichtlich wurde: „In denen Bächen soll die kleine Brut wohl geheget, auch nie keine Mutter-Krebse, welche wohl zu kennen, vielweniger solche mit Eyern, herausgenommen werden.” Noch vor 200 Jahren war der Edelkrebs in mitteleuropäischen Gewässern sehr häufig.

Heute ist er nur noch selten zu finden, denn die Krebspest, ein vermutlich mit amerikanischen Flusskrebsen eingeschleppter Fadenpilz, führte Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem Massensterben. Nur in wenigen isolierten Gewässern konnten die Europäischen Flusskrebse überleben.

Umso erstaunlicher ist der Totfund dieses prächtigen, wahrscheinlich schon recht alten Edelkrebses aus dem Jahr 1995 auf einer Sandbank im Schwarzen Schöps bei Nieder-Seifersdorf. Dieser wertvolle Nachweis wurde für die Sammlung des Museums konserviert und ist ein wichtiges Dokument für das heutige Vorkommen dieser Art in der Oberlausitz.

//

The noble crayfish in the “Black Schöps”

(Astacus astacus)

Origin: Nieder-Seifersdorf near Görlitz, 1995

Once upon a time the noble crayfish was a valued speciality in the Upper Lusatia. Its sustainable use for food was carefully regulated by laws like the „Economical rules of the Guth Groß-Hennersdorf, 1754“. It was written there that „In streams the small breed should be protected, and mother-crayfishs with eggs not been removed.“ 200 years ago, the noble crayfish was very common in central European waters.

Today it occurs rarely, because the crayfish plague, a filamentous fungus possibly brought in with American crayfishs, led to a mass extinction in the mid-19th century. The European crayfish could just survive in a few isolated waters.

All the more astonishing is the finding of this magnificent, probably quite old crayfish from 1995 on a sandbar in the river “Black Schöps” in Nieder-Seifersdorf. The object presents a valuable evidence for the occurrence of the species in the Upper Lusatia and is thus preserved in our collection.