Der Dreifarbenara // The Cuban Macaw

dreifarbenara
Foto//Photo: © Sebastian Köpcke & Volker Weinhold

Dreifarbenara und Loris

Dreifarbenara (Ara tricolor), männlich
Fundort: Kuba

Rotlori (Eos bornea)
Fundort: Ceram, Insel im Archipel der Molukken

Kapuzenlori (Eos squamata guenbyensis)
Fundort: Ternata, Insel im Archipel der Molukken, 1873

Erzlori (Lorius domicella)
Fundort: Amboina, Insel im Archipel der Molukken

Im Herbst 1861 schrieb der Arzt Dr. Hermann Boettcher aus Quolsdorf (Oberlausitz) an den Kustos der Naturforschenden Gesellschaft zu Görlitz:  „…beehre ich mich ganz ergebenst anzuzeigen, daß ich mir eine große Freude daraus mache, der Gesellschaft meine kleine Sammlung ausgestopfter Vögel, sämtlichst gut erhalten und von Herrn Conservator Tobias gestopft, zum Geschenk anzubieten“. Mit dieser Kollektion von etwa einhundert Präparaten erhielt die Museumssammlung ihre bislang wertvollste Rarität, einen Dreifarbenara, geschenkt.

Der Dreifarbenara ist ein ausgesprochener Waldbewohner und war in seinem Vorkommen auf Kuba und eine vorgelagerte Insel beschränkt. Mit der Abholzung der unberührten Urwälder verschwand sein Lebensraum. Außerdem wurde er in großen Mengen zu Nahrungszwecken und lebend für Vogelliebhaber gefangen. Dies führte im 19. Jahrhundert binnen weniger Jahrzehnte zur Ausrottung der Art. Aus dem Jahr 1885 stammt die letzte Beobachtung eines Dreifarbenara in freier Wildbahn.

Nur weniger als 20 präparierte Tiere sind weltweit noch in den Museen vorhanden. Das Görlitzer Exemplar ist ein besonders gut erhaltenes Stück, dessen unabgenutzte Schwanzfedern darauf hinweisen, dass es von einem Seemann auf der Schulter getragen wurde.

Die drei indonesischen Loris sind weitere farbenprächtige Beispiele aus der umfangreichen Sammlung an Papageien des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz.

//

Cuban Macaw and three lories

Cuban macaw (Ara tricolor), male
Location: Cuba

Red lory (Eos bornea)
Location: Ceram, island in the archipelago of the Moluccas

Violet-necked lory (Eos squamata guenbyensis)
Location: Ternata, island in the archipelago of the Moluccas, 1873

Purple-naped lory (Lorius domicella)
Location: Amboina, island in the archipelago of the Moluccas

In fall of 1861, Dr. Hermann Boettcher from Quolsdorf (Upper Lusatia) wrote to the curator of the Natural History Society of Görlitz: „… I have most respectfully the honor to offer my little collection of birds, well preserved and stuffed by conservator Tobias, as a gift.” With this collection of nearly a hundred birds, the museum received its by this time most precious rarity: a Cuban macaw.

Cuban macaws were outspoken forest dwellers and limited in their occurrence to Cuba and an offshore island. With the deforestation of primordial jungle the habitat of these beautiful Aras disappeared. In addition, he was caught in large quantities for food and alive for so-called bird lovers. Consequently, within a few decades the species went extinct in the 19th century. 1885 the last observation of a Cuban macaw in the wild was reported.

Only less than 20 stuffed animals are still present in the collections worldwide. The Görlitz specimen is a particularly well-preserved one, whose unworn tail feathers suggest that it was carried on the shoulder of a sailor.

The three Indonesian lories are colorful examples from the extensive collection of parakeets of the Senckenberg Museum of Natural History Görlitz.